nafingsee und weerbergtal
nafingsee und weerbergtal

Wanderung von Weerberg zur Nafingalm

Von Innerst bei Weerberg wandern wir durch den Wald bis zu den Almwiesen, die sich von der Weidener Hütte zum Nafingsee und hinauf auf das Geiseljoch ziehen.

Der Wanderparkplatz Innerst am südlichen Ende von Weerberg ist der Ausgangspunkt unserer Wanderung zur Weidener Hütte. Gleich hinter der Jausenstation Innerst zeigt der Wegweiser auf einen Pfad durch den Wald. Nach Querung der Holzbrücke über den Nurpensbach erreichen wir eine Forststraße, die uns bis ans Ziel begleiten wird. Die Route mit der Wegnr. 315 führt fast durchgehend durch den Wald.

Erst am letzten Abschnitt, auf rund 1750 m Meereshöhe, lassen wir den Wald hinter uns und erreichen die Almwiesen, wo wir auf 1800 m Meereshöhe die Schutzhütte der Sektion Weiden des DAV erreichen. Ein perfekter Ort für die Mittagspause. Noch rund 150 Höhenmeter weiter oben am Weg liegen die Hütten der Nafingalm und der türkisblaue Nafingsee. Der Blick Richtung Norden reicht bis zum Karwendel. Zurück zum Ausgangspunkt geht es am selben Weg.


Autor: AT

Falls Sie diese Wanderung machen möchten, informieren Sie sich bitte vor Ort über das Wetter und die aktuellen Bedingungen!


Ausgangspunkt: Parkplatz Innerst bei Weerberg
Ziel: Nafingalm
Wegweiser: Nr. 315, Weidener Hütte, Geiseljoch
Weglänge: ca. 6,7 km je Richtung
Gehzeit: etwa 2,5 Std. Hinweg, 2 Std. Rückweg
Höhenunterschied: ca. 710 m
Höhenlage: zwischen 1.270 und 1.960 m ü.d.M.
Erlebt: Juli 2019


Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen

Empfohlene Unterkünfte

  1. Hotel Der Brandstetterhof
    Hotel Der Brandstetterhof
    Hotel

    Hotel Der Brandstetterhof

  2. Apart Garni Alpenperle
    Apart Garni Alpenperle
    Ferienwohnungen

    Apart Garni Alpenperle

Tipps und weitere Infos