Zu den Goldseen am Bergkastel

In der wilden Naturlandschaft am Alpenhauptkamm liegen zahlreiche Hochgebirgsseen. Diese Bergtour führt durch steiniges Gelände zu zwei besonders schönen Gewässern, die dank der Nauderer Bergbahnen relativ leicht erreichbar sind.

Die Goldseen, zwei blitzblaue Hochgebirgs-Wasserspiegel, liegen in einer Stein- und Geröllwüste im Hochgebirge direkt am Alpenhauptkamm, auf fast 2.600 m Meereshöhe unter der Bergkastelspitze am Reschenpass. Die Kabinen der Bergkastel-Bahn führen uns von Nauders am Reschenpass hinauf auf luftige 2.175 m Meereshöhe. Hier, an der Baumgrenze, folgen wir dem Wanderweg 33 und dann 20 (Goldseen).

Der Pfad führt durch das “Ganderbild” genannte Tal, abwechselnd durch Geröllhalden und hochalpine Heidelandschaft. Das Gebiet ist wild und naturbelassen, geprägt von den rauhen Bedingungen am Alpenhauptkamm. Der recht kurze Weg (4 km je Richtung und weniger als 500 Höhenmeter) erweist sich aufgrund des oft steinigen Geländes als etwas anstrengender als bei vergleichbar langen Touren. Vor allem der letzte Abschnitt bei den Seen, insbesondere zum oberen Goldsee, erfordert leichte Kletterei durch Geröll und über Felsbrocken. Belohnt wird man mit der Sicht über die blitzblauen Juwelen in der kargen Landschaft unter dem Bergkastel. Zurück geht es dann über den selben Weg.

Autor: AT

Falls Sie diese Wanderung machen möchten, informieren Sie sich bitte vor Ort über die aktuellen Bedingungen!

Ausgangspunkt: Nauders, Bergstation Kabinenbahn Bergkastel
Weg: Bergstation Bergkastelbahn - Ganderbild - Goldseen
Wegweiser: Nr. 33, Nr. 20 (Goldseen)
Weglänge: 4 km (je Richtung)
Gehzeit: etwa 1,5 Std. (je Richtung)
Höhenunterschied: ca. 480 m
Höhenlage: zwischen 2.175 und 2.595 m ü.d.M.
Erlebt: August 2018
Hinweis: Einkehrmöglichkeit gibt es nur am Beginn der Wanderung bei der Bergkastelbahn.

Tipps und weitere Infos