Weer Winter
Weer Winter

Weer

In Weer wurde früher Gold gewaschen - heute ist besonders St. Gallus sehenswert, eine der schönsten Rokokokirchen Tirols.

Meereshöhe: 558 m ü.d.M.

Die Gemeinde Weer liegt auf einem Murkegel des Weerbachs unterhalb von Weerberg. Die Illyrer und danach die Römer besiedelten das Gebiet, was sich noch in vielen alten Flurnamen zeigt. Danach kamen die Bajuwaren. Wie auch die umliegenden Dörfer erlebte das Dorf seine Blütezeit im 16. Jahrhundert, als der Bergbau in Schwaz und Umgebung auf seinem Höhepunkt war. Aus dem Sand des Weerbachs wurde zudem in früheren Jahrhunderten Flußgold gewaschen.

Die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit des Dorfes ist St. Gallus, eine der schönsten Rokokokirchen Tirols. Die Deckenmalereien im Kircheninneren stammen vom bekannten Tiroler Maler Anton Zeiller aus dem Jahr 1779. Neben der herrlichen Bergwelt des Karwendelgebirges lockt im Sommer der Badesee Weißlahn im 3 km entfernten Terfens, wo sich auch das "Haus steht Kopf" befindet. Abwechslung bietet dir ein Ausritt beim bekannten Weererwirt.

Im Winter hingegen verfügt Weer über Loipen und Rodelbahnen in der näheren Umgebung. Wenige Autominuten entfernt befinden sich die bekannten Skigebiete des Inntales - Innsbruck liegt 20 km entfernt - und der Silberregion Karwendel, wie das Kellerjoch mit seinen 14 km Pisten.

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls du Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels hast, bedanken wir uns dafür, dass du uns diese übermittelst!

Schließen
Tipps und weitere Infos