bdb o
bdb o

Landeck

Das Schloss oberhalb von Landeck, einer idyllische Kleinstadt mit Flair, erzählt die Geschichte des Tiroler Oberlandes.

Meereshöhe: 817 m ü.d.M.

Landeck ist die westlichste Stadt Tirols und scheint vom gleichnamigen Schloss bewacht zu werden, das auch im Wappen verewigt wurde. Früher Gerichtssitz der Grafen von Tirol, ist Schloss Landeck heute ein kultureller Treffpunkt. Zahlreiche Konzerte und Ausstellungen werden auf dem Schlossareal abgehalten, auch das Landecker Heimatmuseum ist hier untergebracht.

In der belebten Innenstadt ist neben dem kulturellen Angebot und dem idyllischen Wechsel von Bars, Geschäften und alten Häusern, auch der Lodenstoff ein Thema. Im 11. Jahrhundert wurde der Tiroler Loden von Bauern erfunden und als robuster Stoff sehr geschätzt. Bis in die '90er Jahre wurde er in Landeck selbst hergestellt, als die Stadt noch ein Zentrum der Textilindustrie war. Heute hingegen ist er ein hochwertiges Mitbringsel, das in zahlreichen Farbvarienten verfügbar ist.

Als Ausflugsziel im Sommer ist der Zammer Lochputz mit seinem rauschenden Wasserfall beliebt. Früher wurden die Gäste noch mit Pferdekutschen zum Ausgangspunkt gebracht, heute kann "Tirols mystische Klamm" vom benachbarten Zams aus auf einem Themenweg erkundet werden. Ein weiteres gemütliches Wanderziel ist der Tramser Weiher oberhalb der beiden Orte. Dank der zentralen Lage ist Landeck auch ein idealer Ausgangpunkt für den Wintersport: In der Nähe befinden sich der Skilift Tobadill, das Skigebiet Venet und mehrere Rodelbahnen.

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls du Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels hast, bedanken wir uns dafür, dass du uns diese übermittelst!

Schließen
Tipps und weitere Infos