hochgraentensee fr
hochgraentensee fr

Von der Leckfeldalm zum Hochgräntenjoch

Die Wanderung zum Hochgräntensee verläuft am Karnischen Kamm über die Sillaner Hütte direkt unter der Hollbrucker Spitze. Aussichten über das Hochpustertal und bis zu den Drei Zinnen in Südtirol runden das Wandererlebnis ab.

Die Leckfeldalm ist der Ausgangspunkt unserer Wandertour zum Hochgräntenjoch, einem Übergang am Karnischen Höhenweg. Wir erreichen den Parkplatz bei der Alm über eine mautpflichtige Forststraße ab Sillian. Oben, auf etwa 1.900 m Meereshöhe, geht es los. Zuerst wandern wir über einen Fahrweg (Nr. 471) zum Leckfeldsattel. Dieser liegt bereits am Grenzkamm, der den Blick zu den Sextner Dolomiten öffnet. Wenige Minuten später erreichen wir die Sillianer Hütte (2455m), das einzige Schutzhaus auf unserem Weg.

Über den Steig Nr. 403 (Karnischer Höhenweg) geht es weiter in Richtung Südost. Vorbei an alten Grenzbauten unter der Hochgruben-Spitze geht es über den Obermahdsattel (2.466m) und unter dem Hornischegg Richtung Hollbrucker Spitze. Unter unserem Weg funkeln die beiden Hollbrucker Seen. Die Aussicht an der Westseite reicht von den Sextner Dolomiten mit Rotwand, Dreischusterspitze und Drei Zinnen bis ins Südtiroler Pustertal, im Osten über das Lesachtal zu den LIenzer Dolomiten und den Hohen Tauern im Norden.

Der Gipfel der Hollbrucker Spitze wird auf Südtiroler Seite umgangen, dann wechselt der Höhenweg wieder zurück auf die Osttiroler Seite bis an unser Ziel, dem Hochgräntenjoch. Hier kreuzt unser Weg die Steige zur Nemesalm auf italienischer und nach Hollbruck auf österreichischer Seite. Direkt am Joch liegt der Hochgräntensee, dahinter sehen wir die fast 2.600 m hohe Demutspitze. Friedlich weiden Kühe auf den Hochwiesen, doch rund um den See werden wir auch an dramatische Zeiten erinnert: Der Kriegerfriedhof sowie die Reste von Baracken und Unterständen bringen uns nahe, dass diese Grenze im ersten Weltkrieg hart umkämpft war und hohe Opferzahlen forderte. Wie gut, dass diese Zeiten vorbei sind und wir heute hier Landschaft und Natur genießen können.

Obwohl wir auf dieser Wanderung nur wenige Kilometer des insgesamt 150 km langen Karnischen Höhenweges gelaufen sind, konnten wir doch einen Einblick in die Schönheit dieses wenig bekannten Gebietes erhalten. Um wieder zum Ausgangspunkt zu gelangen, gehen wir am Hinweg zurück.

Autor: AT

Schwierigkeit: mittel
  • Ausgangspunkt:
    Leckfeldalm, Parkplatz (Mautstraße ab Sillian, 4€)
  • Dauer:
    05:45 h
  • Strecke:
    12,9 km
  • Höhenlage:
    von 1.916 bis 2.545 m ü.d.M.
  • Höhenunterschied:
    +752 m | -752 m
  • Wegverlauf:
    Leckfeldalm - Sillianer Hütte - Hochgräntenjoch
  • Wegweiser:
    Nr. 471 (Leckfeldsattel), 403
  • Ziel:
    Hochgräntenjoch
  • Einkehrmöglichkeiten:
    Sillaner Hütte
  • Empfohlene Jahreszeit:
    Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Falls du diese Wanderung unternehmen möchtest, empfehlen wir dir, vor Antritt Informationen über die Wetterbedingungen und die Wegbeschaffenheit vor Ort einzuholen.

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls du Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels hast, bedanken wir uns dafür, dass du uns diese übermittelst!

Schließen
de

Empfohlene Unterkünfte

  1. Landhaus Strickenmacher
    Landhaus Strickenmacher
    Ferienwohnungen

    Landhaus Strickenmacher

Tipps und weitere Infos