St. Sigmund im Sellrain

St. Sigmund im Sellrain, das höchste Dorf im Sellraintal, liegt auf über 1.500 m Meereshöhe.

Meereshöhe: 1.513 m ü.d.M.

Die Weiler Kreuzlehn, Alt-Peida, Neu-Peida, Haggen, Lüsens, Praxmar sowie das Obertal und das hintere Lüsenstal bilden das Gemeindegebiet von St. Sigmund, einem Bergdorf im hinteren Sellraintal. Es handelt sich mit 102 km² um die flächenmäßig größte Gemeinde des Tales, zählt aber nur ca. 200 Einwohner. St. Sigmund war früher als Raststation am Verbindungsweg vom Inntal ins Ötztal bekannt. Nach einem Lawinenabgang 1970 wurde der Weiler Alt-Peida verlegt und im Bereich der Dorfkirche als Neu-Peida wieder aufgebaut. Das Gemeindewappen zeigt eine goldene Krone, Beizeichen des Hl. Sigmund, die silberne Bergspitze hingegen symbolisiert den Lüsener Fernerkogel (3.299 m ü.d.M.).

Der Wintersport wird hier großgeschrieben! Das hintere Lüsenstal, das zum Gemeindegebiet gehört, ist ein Eldorado für Skitourengeher. Zudem bietet St. Sigmund die Loipe Lüsens-Praxmar auf 1.400 m Meereshöhe, die durch die unberührte Winterlandschaft führt und herrliche Panoramablicke auf die umliegende Bergwelt ermöglicht. Für Skifahrer und Snowboarder hingegen liegt der höchstgelegene Wintersportort Österreichs, Kühtai, nur 8 km von St. Sigmund entfernt: Von Kühtai aus, das schon auf beachtlichen 2.020 m Meereshöhe liegt, bringen Sie die Bergbahnen Kühtai auf 2.520 m ü.d.M., und von dort starten 41 km Pisten bis hinunter ins Dorf. Im Sommer zeigen Ihnen dann zahlreiche Wanderwege, die u.a. in das hintere Lüsenstal führen, die unberührte Natur.

Zwei Sehenswürdigkeiten sollten Sie sich nicht entgehen lassen: zum einen die Pfarrkirche, die dem Hl. Sigmund geweiht ist und nachts beleuchtet wird. Sie wurde 1490 errichtet und liegt schön eingebettet in die alpine Landschaft auf einer Anhöhe. Zum anderen gilt der Natur- und Gletscherlehrpfad mit einer Länge von 2,5 km als wahres Naturjuwel! Der Themenweg erzählt anhand von Schautafeln allerlei Wissenswertes und Interessantes über die Flora und Fauna im hinteren Sellraintal sowie über die Gletscherwelt. Herrliche Blicke auf die umliegende Bergwelt sind Ihnen dabei garantiert.

Unser Tipp: Erwandern Sie das hintere Sellraintal - die Wege dort wurden mit dem Tiroler Bergwegegütesiegel ausgezeichnet, das die Sicherheit im Bergsport und aussergewöhnliche Schönheit der Natur entlang dieser Wanderwege belegt.

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen
Tipps und weitere Infos