Kühtai

Kühtai eignet sich hervorragend für einen pollenfreien Höhenurlaub und wird im Winter zum höchstgelegenen Skiort Österreichs.

Meereshöhe: 2.020 m ü.d.M.

Kühtai ist keine eigene Gemeinde, sondern ein Ortsteil der Gemeinde Silz in den Stubaier Alpen. Eine Bergstraße bringt dich vom Sellraintal bis auf über 2.000 m Seehöhe hinauf, wo sich das Dörfchen befindet. Mit wenig mehr als 10 Einwohnern zählt es zu den kleinsten Ortschaften Tirols. Der Name entwickelte sich aus einem Schwaighof des 13. jahrhunderts, der Chutay (Kuhalm). Im 17. Jahrhundert wurde dieser Hof in ein Jagdschloss und im 19. Jahrhundert schließlich in ein Schlosshotel umgebaut. Der Grundstein für ein einmaliges Ferienziel war gelegt...

Besonders empfehlenswert ist Kühtai durch seine Lage und das Höhenklima für Allergiker und Asthmatiker. Die reine Bergluft, die klaren Sommertage und das Alpenpanorama bieten auch jedem anderen Erholungssuchenden einen unvergesslichen Urlaub. Ein beliebter Weg ist der Knappenweg durch die ursprüngliche Landschaft im Wörgetal, zwischen Hochoetz und Kühtai. Zudem startet beim Dorf die Drei-Seen-Bahn im Sommer, mit Rundwanderung auf dem Höhenweg zum Finstertaler Stausee, dem mittleren Plenderlesee und dem Hirschebensee.

Beeindruckend ist besonders die Alpenrosenblüte in der zweiten Junihälfte. Im Winter wird Kühtai dann zum höchstgelegenen Skiort Österreichs, die Pisten beginnen praktisch vor der Hoteltür. Mit dem Skipass von Kühtai kannst du seit einiger Zeit auch das Skigebiet Hochoetz mit all seinen Angeboten mitbenutzen, ein Skibus verkehrt zwischen den beiden Orten im Halbstundentakt.

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls du Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels hast, bedanken wir uns dafür, dass du uns diese übermittelst!

Schließen
Tipps und weitere Infos