OBER oberperfuss
OBER oberperfuss

Oberperfuss

Oberperfuss liegt 15 km westlich von Innsbruck am Eingang zum Sellraintal.

Meereshöhe: 812 m ü.d.M.

Zahlreiche Ortsteile, Weiler und Höfe bilden das Gemeindegebiet von Oberperfuss, wobei die höchsten Höfe bis auf 1.500 m Höhe im abseits gelegenen Gfaß im Tiefental hinaufreichen. Das Gebiet war bereits in Urzeiten besiedelt. Dies belegen Funde aus der Jungsteinzeit, die auf der Krimpenbachalm gemacht wurden, und aus der Eisenzeit, die am Scheibenbühel ausgegraben wurden. 1083 dann wurde “Obernperves” erstmals urkundlich erwähnt.

Die umliegende Bergwelt mit dem Rangger Köpfl, an dessen Fuße das Feriendorf liegt, prägt das Sommerangebot. Zahlreiche Wanderwege führen hinauf auf die Almen und Gipfel, wobei besonders die Wanderungen auf dem Sellraintaler Höhenweg, auf den 2.646 m hohen Rosskogel und das 1.939 m hohe Rangger Köpfl beliebt sind. Eine Tour führt Sie zur Rosskogelhütte, die sowohl zu Fuß als auch mit dem Mountainbike erreichbar ist. Der Weg beginnt beim Liftparkplatz Oberperfuss und führt zum Aussichtspunkt Stiglreith und von dort zur Rosskogelhütte (1.777 m ü.d.M.). Hier haben Sie eine wunderschöne Aussicht auf die umliegende Bergwelt und hinunter ins Inntal bis nach Innsbruck. Planen Sie für die Hin- und Rückwanderung insgesamt 6 Stunden ein! Falls Sie die Tour um die Hälfte abkürzen möchten, können Sie den Aussichtspunkt Stiglreith auch mit dem Auto über eine Panoramastraße erreichen und von dort weiterwandern. Im Winter dann ist das bereits oben erwähnte Rangger Köpfl ein familienfreundliches Skigebiet mit 17 km Pisten und einer 10 km langen Rodelbahn.

In Oberperfuss wurden die Kartographen Peter Anich, Anton Kirchebner und Blasius Hueber geboren. Peter Anich (1723-1766) schuf im Auftrag von Kaiserin Maria Theresia eine Tirol-Karte, die heute noch als “Anichkarte” bekannt ist. Ihm sowie Blasius Hueber zu Ehren wurde das Anich-Hueber-Museum im Ort eingerichtet, das Erinnerungsstücke beider Kartographen zeigt. Das Wohnhaus von Peter Anich befindet sich hingegen im Ortsteil Völsesgasse. Weitere interessante Gebäude sind die Sakralbauten von Oberperfuss, wie die Pfarrkirche zur Hl. Margareth, die 1733 vom einheimischen Baumeister Gallus Gratl errichtet wurde. Der Kirchturm ist schon von weitem zu sehen und im Inneren beeindrucken die Stukkaturwerke, die Barockfresken von Franz Altmutter und die gotische Madonnenstatue in der Taufkapelle, die auf einen hier befindlichen früheren Bau schließen lässt.

Unser Tipp: Zum beliebten Aussichtspunkt Stiglreith auf 1.363 m Meereshöhe bringen Sie eine Panoramastraße oder die Bergbahnen Oberperfuss. Genießen Sie das Panoramarestaurant, den “Oberperfer Geisterwanderweg” und den Blick hinunter ins Tal!

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen
Tipps und weitere Infos