Völs

Die Marktgemeinde Völs mit ihrem “Völser Badl” grenzt westlich an Innsbruck.

Meereshöhe: 574 m ü.d.M.

Völs war schon früh besiedelt, wie verschiedene Funde belegen, darunter ein geschliffenes Steinbeil aus dem 3. Jahrtausend v. Chr., ein Urnenfriedhof aus der Bronzezeit und römische Münzen. Das Wappen der Gemeinde zeigt den vorderen Teil eines roten, sich aufbäumenden Pferdes, das dem Siegel eines früher hier ansässigen Adelsgeschlechtes entstammt. Heute ist Völs ein beliebtes Urlaubsdorf, angeschlossen an das S-Bahnnetz von Innsbruck. Die Stadt ist somit in wenigen Minuten erreichbar!

Auch sportlich gesehen hat Völs einiges zu bieten: Im Dorf befindet sich der Sportplatz mit einem gut gepflegtem Rasenplatz, Kunstrasenplatz, Basketballplatz, Beachvolleyballplatz und Leichtathletikbahn. Hier findet das internationale Nachwuchsfussballturnier “Cyta Cup” statt, das jedes Jahr mehr Teams und Zuschauer anzieht. Zudem stehen die sportlichen Möglichkeiten von Innsbruck zur Verfügung, und die wunderschöne Bergwelt Nordtirols bietet sich mit ihren Wanderwegen und MTB-Trails als Ausflugsziel an. Im Winter wird der Kunstrasenplatz des Völser Sportplatzes zu einem Eislaufplatz umfunktioniert, und auf Skifahrer und Snowboarder wartet z.B. die Olympia SkiWorld Innsbruck. Viel Spaß!

Zwei Besonderheiten in der Marktgemeinde sind das “Völser Badl” und die St. Blasius Kirche. Bei dem Erstgenannten handelt es sich um ein Freibad mit drei Erlebnisbecken, einem Kinderbecken, Grotte, Wasserpilz und künstlichen Felsen sowie einer 105 m langen Rutsche. Das “Völser Badl” ist unterhalb des Blasius-Berges zu finden und durch seine Lage am Hang in verschiedene Terrassen aufgeteilt. Die St. Blasius Kirche hingegen thront oberhalb vom Gemeindezentrum und gilt als Wahrzeichen von Völs. 1286 erstmals erwähnt, ist sie seit dem 15. Jahrhundert ein beliebter Wallfahrtsort. Im 18. Jahrhundert wurde die Kirche dann im barocken Stil erweitert. Weitere Sehenswürdigkeiten sind der Blasius-Berg mit Kapelle, der schon 500 v. Chr. Wohnsitz einer adeligen Familie war, sowie die verschiedenen Brunnen, wie der Gänseliesl Brunnen, der Froschbrunnen oder der Brunnen vor der Josefskapelle.

Unser Tipp: Der Völser See liegt im Westen des Dorfes und wurde im 15. Jahrhundert künstlich angelegt. Damals diente er der Jagd und Fischerei. Heute ist der um einiges kleinere Teich eine Naherholungszone und Lebensraum zahlreicher Tier- und Pflanzenarten.

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen
Tipps und weitere Infos