winter fritzens
winter fritzens

Fritzens

Wertvolle Schnitzereien zieren die Johannes-Kirche in Fritzens, einem Dorf, namensgebend für die vorrömische ”Fritzens-Sanzeno-Kultur”.

Meereshöhe: 591 m ü.d.M.

Fritzens liegt östlich von Innsbruck neben der Gemeinde Wattens, die für die Swarovski Kristallwelten österreichweit bekannt ist. 1170 wurde Fritzens als "Frucines" erwähnt. Aus dem Meierhof, dem Besitz des Landesfürst von Vruzens, der auch das Mühlrechtsamt, das Jagdrecht und das Fischereirecht innehatte, entwickelte sich dann im Laufe der Zeit das Dorf Fritzens.

1917 wurden hier die Überreste einer Siedlung entdeckt, die zum Teil auf das 6. Jahrhundert v. Chr. zurückreicht. Da die Siedlung Ähnlichkeiten mit Sanzeno im Trentino (Italien) aufweist, wo ebenfalls archäologische Funde gemacht wurden, prägten diese beiden Stätten den Begriff "Fritzens-Sanzeno-Kultur", eine Kulturgruppe der Eisen- bzw. La-Tène-Zeit im Alpenraum. Ihre Träger sind die Räter, eine Kulturgruppe, die in den Bereichen Handwerk, Begräbnisriten und Religion eigene Formen entwickelt hat, darunter ein runenähnliches Alphabeth.

Fritzens ist Ausgangspunkt für Wanderungen und Bergtouren in die umliegende Bergwelt, im Tal bringt dich ein Spaziergang in das benachbarte Mils und Baumkirchen. Auch der nahe Achensee mit seinen Wassersportmöglichkeiten ist ein großer Anziehungspunkt im Sommer. Im Winter zählen zu den Skigebieten der Glungezer, ein familienfreundliches Skigebiet mit 23 km Pisten, ebenso wie das Skigebiet am Kellerjoch im 12 km entfernten Schwaz.

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls du Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels hast, bedanken wir uns dafür, dass du uns diese übermittelst!

Schließen
Tipps und weitere Infos