Pettnau

Im Dorf beeindruckt vor allem der Mellauner Hof mit seiner barocken Lüftlmalerei, eines der ältesten Wirtshäuser Tirols.

Meereshöhe: 628 m ü.d.M.

Sieben Ortsteile bilden die Gemeinde Pettnau bei Innsbruck, nicht zu verwechseln mit Pettneu am Arlberg. Das Gemeindewappen zeigt den Hl. Christopherus, der das Jesuskind auf den Schultern über das Wasser trägt: Er soll als Symbol für die Fähren stehen, die hier den Inn überquerten.

Im Dorf befinden sich eine eigene Fischerei sowie die Reitanlage Oberpettnau. Im Winter hingegen liegen durch die günstige Lage von Pettnau viele bekannte Skigebiete wie Seefeld, Axamer Lizum, Sölden oder Kühtai, der höchste Wintersportort Österreichs, in der Nähe. Bei einem Spaziergang durch den Ortskern siehst du auch den Mellauner Hof mit seiner barocken Lüftlmalerei, der unweigerlich die Blicke auf sich zieht. 1291 wurde er erstmals erwähnt, was den einstigen Ritteransitz und Poststation mit ihren Stallungen zu den ältesten Wirtshäusern in Tirol macht.

Heute ist der Mellauner Hof Restaurant und Unterkunftsbetrieb. Innen befindet sich noch die "Alte Selche", die vom Erdgeschoss bis in das Dachgeschoss reicht, der hier hergestellte geräucherte Schinkenspeck wird auch verkauft. Die Kirche im Ortsteil Leiblfing diente hingegen früher als Motiv für zahlreiche Postkarten, die von Urlaubern von Pettnau aus in alle Welt verschickt wurden. Heute ist sie das Wahrzeichen von Pettnau und eines der meist fotografierten Gebäude Nordtirols.

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls du Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels hast, bedanken wir uns dafür, dass du uns diese übermittelst!

Schließen
Tipps und weitere Infos