Anatomisches Museum Innsbruck

Im ehemaligen Anatomischen Institut in Innsbruck ist eine beeindruckende Sammlung an Skeletten & Schädeln untergebracht.

Etwas, das Alt und Jung gleichermaßen fasziniert, befindet sich im ehemaligen Anatomischen Institut, heute Medizinische Universität, in Innsbruck: Humanpräparate in Form von ganzen Skeletten, Schädel, Feucht- und Trockenpräparate, Skelette von Wirbeltieren und verschiedene Modelle sind im Anatomischen Museum in der Müllerstraße untergebracht. Aquarelle und Ölbilder des Malers Franz Batke veranschaulichen den Bau der Skelette. Die Sammlung wird ergänzt durch alte anatomische Arbeitsgeräte.

Besonderheiten im Museum sind die Trockenpräparate von Ferdinand Hochstetter (1896-1908), deren Herstellung in diesen Jahren erforscht wird, sowie die Schädelsammlung, die mehr als 1.000 Präparate umfasst. Dazu gehören auch die kunstvoll bemalten und beschrifteten Beinhausschädel, die aus verschiedenen Bergregionen Österreichs stammen, hauptsächlich aus Hallstatt (Oberösterreich) und dem Paznauntal (Tirol). Eine Besonderheit unter den ausgestellten Skeletten ist jenes des Burgriesen Nikolaus Haidl. Sein Skelett wurde 1866 in einer Gruft im Dom zu St. Jakob gefunden und zeichnete sich durch seine Größe aus. Die Hand- und Fußskelette, einige Halswirbel, die beiden ersten Rippen und das Brustbein fehlten. Heute weiß man, dass Nikolaus Haidl im 15. Jahrhundert Erzherzog Sigmund den Münzreichen beschützte und eine Körpergröße von 2,25 m hatte. Der Durchschnitt lag damals bei 1,65 m.

Gegründet wurde die Universität Innsbruck bereits 1672 unter Kaiser Leopold I., weshalb sie bis 2003 Leopold-Franzens-Universität genannt wurde. Zwischen 1887 und 1889 wurde das Anatomische Institut eingerichtet. Übrigens: Wussten Sie, dass im Anatomischen Institut Innsbruck auch Ötzi, die weltberühmte Gletschermumie, sieben Jahre lang studiert wurde (1991-1998)?

Wo: Müllerstraße 59 (Medizinische Universität), Innsbruck
Merkmal: zahlreiche Skelette und eine Schädelsammlung mit über 1.000 Präparaten
Weitere Infos: Tel. +43 512 900371113 (Voranmeldung, nur nachmittags), romed.hoermann@i-med.ac.at

Öffnungszeiten: ganzjährig
Donnerstag von 15.30 - 18.00 Uhr und nach Voranmeldung
Sommer und Frühherbst nur nach Voranmeldung

Eintritt Erwachsene:
freiwillige Spenden

Empfohlene Unterkünfte

  1. Hotel Seppl
    Hotel

    Hotel Seppl

  2. Ferienparadies Natterer See
    Campingplatz

    Ferienparadies Natterer See

  3. Mondi Holiday Hotel Schlösslhof
    Hotel

    Mondi Holiday Hotel Schlösslhof

  4. Hotel Charlotte
    Hotel

    Hotel Charlotte

  5. Hotel Seefelderhof
    Hotel

    Hotel Seefelderhof

Tipps und weitere Infos