stanzach und tauberspitze
stanzach und tauberspitze

Stanzach

Das älteste Haus der Gemeinde Stanzach ist das “Älbele”, das seit langer Zeit von Generation zu Generation weitergegeben wird.

Meereshöhe: 939 m ü.d.M.

Am 1.710 m hohen Nerenkopf liegt Stanzach, eine gemütliche Gemeinde an der Einmündung des Namloser Tals in das Lechtal. Ein Ortsteil, das Almdorf Fallerschein, wurde in eine Feriensiedlung umgewandelt. 1294 wurde "Stanzahe" dann erstmals urkundlich erwähnt, was soviel wie "Aufenthalt und Unterkunft" bedeutet, da das Dorf früher eine Zwischenrast für Holzarbeiter war.

Stanzach liegt heute idyllisch inmitten der Lechauen, die zum Naturpark Tiroler Lech gehören und seit einigen Jahren unter besonderem Naturschutz stehen. Führungen durch diese einmalige Landschaft am Flussufer des Lech werden regelmäßig angeboten und zeigen dir eine seltene Tier- und Pflanzenwelt. Rafting auf diesem Wildfluss, dem zweitschnellsten Fluss Europas, und Canyoning in den Schluchten des Lechtales sind bei Aktivurlaubern besonders beliebt.

Beeindruckend ist auch das Almdorf Fallerschein auf 1.304 m Meereshöhe. Es verfügt über 40 Blockhütten. Als größtes Almdorf der Region bietet es zudem ein Sennstüberl, das dir ein gutes Glas Bergmilch aufschänkt, und einen Wildbeobachtungsstand, um die Hirsche in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten. Der Winter verwandelt Stanzach dann in ein weißes Traumland mit der Lechtalloipe Stanzach-Forchach und der Rauth Runde sowie der Rodelbahn am Stoamandl-Lift.

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls du Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels hast, bedanken wir uns dafür, dass du uns diese übermittelst!

Schließen
Tipps und weitere Infos