Pfafflar
Pfafflar

Pfafflar

Der Pfarrhof von Pfafflar war bis ins 20. Jahrhundert hinein gleichzeitig ein Gastbetrieb, das Gasthaus “Zur Gemütlichkeit”.

Meereshöhe: 1.314 m ü.d.M.

Die Gemeinde Pfafflar liegt im urigen Bschlabertal, das von Elmen im Lechtal abzweigt. Es ist eine Bergbauerngemeinde, die sich aus den drei ziemlich weit auseinanderliegenden Ortsteilen Bschlabs, Boden und Pfafflar zusammensetzt. Der frühere Name "Pavelaers" stammt von der lateinischen Bezeichnung "pabularium" (Alm, Weideplatz) oder "pabulariu" (Futterstadel) ab.

Die hintere Gemeindegrenze bildet das 1.894 m hohe Hahntennjoch, das vom Lechtal nach Imst führt. Diese Passstraße ist im Sommer als Motorrad- und Radroute überaus beliebt. Überhaupt gehört Radfahren hier neben Nordic Walking und Joggen zu den beliebtesten Sommeraktivitäten, da das Bschlabertal von wunderschönen Wald- und Wiesenwegen durchzogen wird. Einer davon ist der Weg der Sinne, der bei der Wallfahrtskirche Maria Schnee in Bschlabs startet: Einheimische Künstler haben hier Kunstwerke gestaltet, geschmückt mit Versen, die zum Nachdenken anregen.

Im Winter bieten die Angerletal-Loipe und die 1,9 km lange Rodelbahn Boden Abwechslung zum Familienskigebiet Jöchelspitze, 24 km entfernt. Ein Winterspaziergang im Dorf zeigt dir dann die gut erhaltenen Holzhäuser aus dem 13. und 14. Jahrhundert. Diese machen Pfafflar zu einer der ältesten Höhensiedlungen Tirols (die erst 1955 komplett an das Stromnetz angeschlossen wurde).

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls du Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels hast, bedanken wir uns dafür, dass du uns diese übermittelst!

Schließen
Tipps und weitere Infos