Sommerbilder Wenns Pitztal
Sommerbilder Wenns Pitztal

Wenns

Der Brauch der “Wenner Fasnacht”, schon im 19. Jahrhundert bekannt, lehnt sich an den Imster Schemenlauf an.

Meereshöhe: 962 m ü.d.M.

Zahlreiche kleine Weiler und Höfe formen das Urlaubsdorf Wenns mitten im Pitztal. Es ist zwar flächenmäßig die kleinste, einwohnermäßig aber die größte Gemeinde des Tales. Hier befindest du dich am südöstlichen Abhang des Venetmassivs und des Piller Sattels. Der Name stammt vom romanischen Wort "ad vannas" ab, was soviel wie "in der Wanne" bedeutet.

Wenns hat einige Sehenswürdigkeiten zu bieten. Das beginnt mit dem "Platzhaus" im Dorf: Es wurde zwischen 1576 und 1608 komplett bemalt und war dem Dorfvogt und dem Pitztaler Richter zugeteilt. Der älteste Krippenverein des Landes, gegründet 1860, ist ebenfalls in Wenns zu finden, dazu kommt - wie die Universität Innsbruck ermittelt hat - das älteste Bauernhaus Tirols. Dieses 700 Jahre alte Stamserhaus beherbergt heute das Heimat- und Krippenmuseum des Tales.

Im Sommer sind Ausflüge in die Bergwelt sehr beliebt, ein besonderes Ziel ist der Brandopferplatz am Piller Sattel (1.558 m ü.d.M.). In der Bronzezeit wurden hier Tiere den Göttern geopfert, in der Eisenzeit wurden Sachopfer dargebracht. Es entstand ein Hügel mit einem Durchmesser von 15 x 12 m, der heute noch an bestimmten Wochentagen besucht werden kann. Die prähistorischen Funde des Opferplatzes sind hingegen im Archäologischen Museum in Fließ ausgestellt.

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls du Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels hast, bedanken wir uns dafür, dass du uns diese übermittelst!

Schließen
Tipps und weitere Infos