Wallfahrtskirche Mariastein im Sommer
Wallfahrtskirche Mariastein im Sommer

Mariastein

Der Wallfahrtsort Mariastein scheint von Schloss Mariastein mit seinem hohen Bergfried bewacht zu werden.

Meereshöhe: 575 m ü.d.M.

Mariastein ist die kleinste Gemeinde in der Region rund um die Hohe Salve. Über dem Ort thront majestätisch Schloss Mariastein mit dem hohen Bergfried, errichtet als Sicherung der alten Römerstraße. Die weiße Schlosskirche wurde im 14. Jahrhundert erbaut und im 15. Jahrhundert zum Wallfahrtsort erhoben, hier befindet sich auch die reich geschmückte Gnadenkapelle.

Schon seit dem Mittelalter kommen zahlreiche Pilger in die über 150 Stufen erreichbare Kapelle, um die gotische Madonna um Hilfe anzurufen. Heute kannst du hier aber noch mehr entdecken: Direkt daneben befindet sich das Schlossmuseum Mariastein. Es zeigt dir verschiedene sakrale Gegenstände aus Gold und Silber, Wallfahrtstafeln und Musikinstrumente. Absolutes Prunkstück sind aber die Tiroler Landesinsignien mit dem Zepter, gestiftet von Kaiser Maximilian.

Im Sommer lädt dich die Hohe Salve (1.828 m ü.d.M.) ein, den Sonnenuhrenweg und die berühmte Windharfe am Gipfel zu entdecken. Wenn du lieber im Tal bleiben möchtest, dann kannst du von der Wallfahrtskirche aus über den Kapellenweg in 1 Stunde gemütlich zur Steinkapelle wandern. Im Winter bildet Mariastein zusammen mit dem Dorf Angerberg das gleichnamige Plateau, ein Paradies für Langläufer. Auf dem Hochplateau ziehen sich mehrere wundervolle Loipen, wie die Loipe Mariastein und die bekannte Loipe Schneerosental, durch die Winterlandschaft.

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls du Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels hast, bedanken wir uns dafür, dass du uns diese übermittelst!

Schließen
Tipps und weitere Infos