Dölsach

Dölsach befindet sich nahe der bekannten römischen Ausgrabungsstätte Agentum.

Meereshöhe: 738 m ü.d.M.

Die Gemeinde Dölsach mit ihren Ortsteilen Gödnach, Göriach, Görtschach und Stribach liegt im Lienzer Talboden inmitten der Lienzer Dolomiten und wurde um 1197 n. Chr. erstmals urkundlich erwähnt. Der Name selbst wurde von “dolice” abgeleitet, was “kleines Tal” bedeutet. Berühmte Söhne des Dorfes sind die Maler Franz Defregger (1835-1921) und Albin Egger-Lienz (1868-1926). Etwas Kurioses am Rande: Die Dölsacher Postleitzahl 9991 ist die höchste in Österreich!

Jedes Jahr im August werden in der Gemeinde die bekannten Dölsacher Bauerntage gefeiert. Im Rahmen eines kleinen Festes werden den Besuchern die Köstlichkeiten und Produkte aus Dölsach und Umgebung angeboten. Natürlich dürfen da auch die traditionellen Konzerte der Musikkapellen nicht fehlen. Und noch etwas Einmaliges erwartet Sie in Dölsach: In der Kuenz Naturbrennerei mit eigenem Hofladen können Sie bei einer Schnapsverkostung die einzelnen edlen Tropfen unterscheiden lernen. Prost!

Sommer wie Winter werden sich auch Aktivurlauber hier wohlfühlen. Spaziergänge in der Umgebung, begleitet von der wunderschönen Bergkulisse der Lienzer Dolomiten und der Hohen Tauern, sind sehr beliebt. Die unzähligen “Bankln” laden dabei immer wieder zu einer Rast ein. Wenn es im Tal zu heiß wird, führt Sie ein Wanderweg zum Anna Schutzhaus auf 1.992 m ü.d.M. Dort erwartet Sie eines der schönsten Gipfelkreuze der Tiroler Alpen und eine herrliche Aussicht auf 66 Kirchen in drei Tälern! Im Winter hingegen erfreut sich die 800 m lange Familienrodelstrecke Gödnach großer Beliebtheit.

Unser Tipp: In der Ausgrabungsstätte Aguntum bei Dölsach können Sie die Ruinen der Stadtmauer, eines Atriumhauses, einer Therme und des Handwerksviertels besichtigen. Diverse Fundstücke davon werden im neu gestalteten Ausgrabungsmuseum gezeigt. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall!

Tipps und weitere Infos