tirol huben in osttirol
tirol huben in osttirol

Huben

Das Dörfchen Huben am Fuße des Nationalparks Hohe Tauern gehört zur Gemeinde Matrei in Osttirol.

Meereshöhe: 819 m ü.d.M.

An der Abzweigung zum Defereggental sowie zum Kalser Tal, liegt das Örtchen Huben auf 819 m Meereshöhe. 7 km entfernt liegt das Zentrum von Matrei in Osttirol, der Gemeinde, der Huben angehört.

Der Nationalpark Hohe Tauern und die umliegende Bergwelt mit bekannten Namen wie Großglockner (3.798 m ü.d.M.) und Großvenediger (3.674 m ü.d.M.) laden in die freie Natur ein. Entdecken können Sie diese aber nicht nur auf den zahlreichen Wanderungen und Bergtouren, für die die gesamte Region bekannt ist, sondern auch im Rahmen einer Radtour, wie etwa auf dem Radweg St. Johann im Walde. Er führt Sie bis ganz nach Lienz. Im Winter hingegen liegt in Matrei eine der Aufstiegsanlagen zum Skigebiet Großglockner-Resort Kals-Matrei, das vor einigen Jahren aus dem Zusammenschluss der Skigebiete Kals am Großglockner und Matreier Goldried Skigebiet entstanden ist.

Einen Besuch wert ist die Herz-Jesu-Kirche im Dorfzentrum von Huben, erbaut nach den Plänen des Architekten Lois Welzenbacher. 1928 wurde das Gotteshaus eingeweiht. Der Altar im Inneren wurde 1996 von der Innsbrucker Johanneskirche nach Huben gebracht - er stammt von den Gebrüdern Trenkwalder (1878). Sehenswert ist auch das Kruzifix von Meister Johann Paterer.

Unser Tipp: Die Kapelle zu den “Sieben Schmerzen Mariens” in Unterpeischlach wurde während des Ersten Weltkrieges errichtet und im Jahr 1966 durch ein Hochwasser zerstört. An den Außenwänden der Kapelle erzählt ein Fresko von der Zerstörung und dem Wiederaufbau des Gebäudes. Ein lohnendes Ausflugsziel!

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen
Tipps und weitere Infos