schmirn dorf
schmirn dorf

Schmirn

Vom Bergsteigerdorf Schmirn aus führt dich eine Wanderung zum Ramsgrubner See auf über 2.000 m Höhe.

Meereshöhe: 1.407 m ü.d.M.

Das Gemeindegebiet von Schmirn reicht bis zum Tuxer Hauptkamm mit dem 3.476 m hohen Olperer. Zu den Fraktionen zählt auch ein Teil des Ortes St. Jodok, während dessen südlicher Teil zur Gemeinde Vals in Nordtirol gehört. Bis 1926 war sogar Hintertux im hinteren Zillertal ein Teil von Schmirn. Über das Tuxer Joch kamen die Römer in das Gebiet, um es als Weideland zu nutzen.

Eines der Highlights in Schmirn ist der Alpenblumen- und Kräutergarten: Dieser Schaugarten voller Duft-, Heil-, Gewürzkräuter und Alpenblumen kann über einen Holzsteig vom Ortsteil Toldern aus erreicht werden. Ein handelt sich um einen interessanten und barrierefreien Rundweg, der in 30 Minuten in einer Schleife am Talboden von Schmirn durch die Weiler Toldern und Hochmark führt. Vor kurzem wurde er neu gestaltet und durch ein "Schnapsgartl" aufgewertet.

Auf 1.750 m Meereshöhe hingegen steht die Wallfahrtskirche Mariahilf, "Zur Kalten Herberge" bekannt. Du gelangst vom Parkplatz in Holzeben aus zu einer Lichtung, auf der die Kirche erbaut wurde. Eine Sage erzählt, dass ein Jäger einst eine Frau mit ihrem Kind fand, die hier unter einer Fichte Schutz vor dem Wetter suchten. Der Jäger kommentierte dies damit, dass dies eine kalte Herberge sei. In der Nähe des Baumes soll sich eine heilkräftige Quelle befinden...

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls du Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels hast, bedanken wir uns dafür, dass du uns diese übermittelst!

Schließen
Tipps und weitere Infos