Kundler Klamm Eingang
Kundler Klamm Eingang

Kundl

Kundl lädt mit der Kundler Klamm zu einem besonderen Ausflug ein: Der Sage nach wurde sie von einem Drachen geschaffen.

Meereshöhe: 526 m ü.d.M.

Kundl mit seinen Ortsteilen Liesfeld, Saulueg und St. Leonhard liegt auf einem Schwemmkegel der Wildschönauer Ache. Im 15. und 16. Jahrhundert wurden hier Kupfer und Silber abgebaut, heute haben das Traktorenwerk Lindner und das Pharmaunternehmen Novartis ihren Sitz bzw. einen Standort in Kundl. Dreimal fand in Kundl auch das Internationale Jugendfilmfestival Tirol statt.

Die Kundler Klamm ist eines der beliebtesten Ausflugsziele: Sie führt entlang der Wildschönauer Ache Richtung Wildschönau. Nach Sanierungsarbeiten ist die wildromantische Klamm nun auch für Rollstuhlfahrer und Kinderwagen zugänglich, du kannst das Naturjuwel in ca. 2 Stunden durchwandern. Und falls du auf der Suche nach einem ganz besonderen Andenken bist, kannst du im Bachbett einen Stein mitnehmen und ihn in Tirols einziger Steindreherei, der Stein-Zeit Sandbichler, schleifen und zu einem Schmuck- oder Gebrauchsgegenstand verarbeiten lassen.

Im Winter befindet sich das Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau mit seinen 109 km Pisten in der Nähe, ein Zusammenschluss der Skigebiete Alpbachtal und Wildschönau. Die Eisarena Kundl mit Schlittschuhverleih und die 1,7 km lange Rodelbahn Kragenalm vervollständigen das Angebot für Tage im Schnee. Für das leibliche Wohl hingegen sorgen die Gastronomiebetriebe mit Köstlichkeiten wie Schlutzkrapfen, Knödel, Tiroler Gröstl oder Kasspatzln...

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls du Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels hast, bedanken wir uns dafür, dass du uns diese übermittelst!

Schließen
Tipps und weitere Infos