Ascherhuette Samnaungruppe
Ascherhuette Samnaungruppe

Pians

Pians und Quadratsch bilden die Gemeinde Pians, die an der Straße zum Arlberg liegt.

Meereshöhe: 856 m ü.d.M.

Der Ortsname von Pians leitet sich vom Lateinischen “pedaneus” (Brücke) ab. Im Mittelalter ließen sich viele Wagner und Sattler in Pians nieder, und im 19. Jahrhundert wurde dann die Arlbergbahn erbaut, die nicht mehr aktiv ist. Heute hat der bekannte Speck- und Wurstproduzent Handl Tyrol hat seinen Sitz im Dorf. Das Gemeindewappen zeigt einen roten Drachen, das Beizeichen der Hl. Margarethe. Er wird sitzend unter einem Bogen der alten Brücke über die Sanna dargestellt. Übrigens: Die Einwohner von Pians werden Pianner, nicht Pianser genannt!

Das Gemeindegebiet von Pians erstreckt sich bis zu den Hängen der Parseierspitze, die mit einer Höhe von 3.036 m den höchsten Gipfel der Lechtaler Alpen bildet. Wanderungen in die herrliche Bergwelt bestimmen das Sommerangebot in Pians. Ein beliebtes Ziel ist die Ascher Hütte (2.256 m ü.d.M.) in der Samnaungruppe, die vom benachbarten Dorf See aus durch das Schallertal in etwa 4 Stunden erreicht werden kann. Diese im Hochsommer geöffnete Hütte feierte bereits 1996 ihr 100-jähriges Jubiläum. Auch der Mathias-Schmid-Kunstlehrpfad, der an den 1835 in See geborenen Künstler erinnern soll, ist einen Ausflug wert! Er startet beim Matthias-Schmid-Museum am Ortsrand von Ischgl, ca. 20 km entfernt.

Im Winter befindet sich in der Nähe das Skigebiet See, das Sie auf 2.450 m Meereshöhe auf die Medrigalm bringt. 41 km Pisten und 9 Liftanlagen bieten Abwechslung für Skifahrer und Snowboarder, und ein wunderbares Panorama auf die umliegende Bergwelt ist inklusive.

Unser Tipp: Sehenswert ist die Margarethenkapelle, die etwas erhöht am Dorfrand von Pians thront. Sie wurde im 14. Jahrhundert in gotischem Stil erbaut und im 15. Jahrhundert mit schönen Fresken ausgestattet. Der Altar hingegen stammt aus dem 17. Jahrhundert und wurde vom bekannten Bildhauer Michael Lechleitner aus dem benachbarten Grins geschaffen.

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen
Tipps und weitere Infos