Ski- und Heimatmuseum St. Anton am Arlberg

Dieses Museum stellt auf anschauliche Art und Weise die Entwicklung des alpinen Skisports dar.

“Die Wiege des alpinen Skilaufes” - so wird die Tiroler Ortschaft St. Anton am Arlberg genannt. Von hier stammen auch der Skipionier Hannes Schneider (1890-1955) und der Skifahrer Karl Schranz. Somit war die Errichtung eines Museums, das die Entwicklung des alpinen Skilaufes von dessen Kinderschuhen bis zum heutigen Stand dokumentieren und darstellen soll, naheliegend.

Im Jahre 1912 ließ der Deutsche Bernhard Trier auf dem Grundstück oberhalb der heutigen Galzigbahn ein idyllisches Haus erbauen: das Arlberg-Kandahar-Haus. Im Laufe der Zeit wechselte es mehrmals den Besitzer und wurde schließlich in den 1970er Jahren verkauft. Diese Gelegenheit hat der Tourismusverband ergriffen, und so entstand in den stilvollen Räumen des ehrwürdigen Hauses das Ski- und Heimatmuseum St. Anton am Arlberg.

Dargestellt wird im Museum, das den 1. Stock einnimmt, nicht nur die Entstehung des alpinen Skisports, sondern auch die Entwicklung von St. Anton am Arlberg zum bekannten Wintersportzentrum. Ein Augenmerk wird auch auf die Heimat- und Kulturgeschichte sowie den Eisenbahn- und Tunnelbau gelegt. Zudem befindet sich im Arlberg-Kandahar-Haus ein Restaurant, das Ihnen in der Kaminhalle, der Jagdstube, der Bibliothek, dem Raucherzimmer oder dem Musikzimmer Köstlichkeiten serviert.

Wo: im Arlberg-Kandahar-Haus in St. Anton am Arlberg
Merkmal: alles Wissenswerte über die Geschichte des alpinen Skisports
Öffnungszeiten: in der Sommersaison täglich von 12.00 - 18.00 Uhr, in der Wintersaison täglich ab 12.00 Uhr, in den Zwischensaisonen Öffnungszeiten auf Anfrage
Eintritt Erwachsene: ab Euro 4,00

Weitere Infos: Tel. +43 5446 22690, office@museum-stanton.com

Tipps und weitere Infos