Pinswang

Pinswang liegt nördlich von Reutte am Rande einer beckenartigen Erweiterung des Flusses Lech.

Meereshöhe: 819 m ü.d.M.

Der Name Pinswang entwickelte sich aus dem althochdeutschen Begriff “Pinuz”, was soviel wie “Grasfläche mit Binsen” bedeutet. Bereits die Kelten besiedelten das Gebiet vor über 2.000 Jahren, danach folgten die Römer, die die berühmte Via Claudia Augusta durch das Gemeindegebiet bauten. Heute bilden die vier Ortsteile Oberpinswang, Unterpinswang, Weiler und Weißhaus das Gemeindegebiet.

Kulturinteressierte kommen in diesem geschichtsträchtigen Ferienort auf ihre Kosten: Ein Teil der Via Claudia Augusta kann noch am “Kratzer” begangen werden. Unterhalb des Burgschrofens hingegen liegt die Höhlenburg “Schloss im Loch”, heute eine Burgruine. Als Höhlenburg wird eine Burg bezeichnet, die in natürliche Felshöhlen eingearbeitet wurde. Wahrscheinlich bot der überhängende Felsen schon den Steinzeitmenschen Schutz, worauf ein hier gefundener Schalenstein schließen lässt. Erbaut um 1250 n. Chr. von den Herren von Hohenegg, diente die Höhlenburg dann vermutlich in späterer Zeit als Raubritterburg. Da aber ab dem 14. Jahrhundert keine zuverlässigen Hinweise zur Geschichte der Burgruine vorhanden sind, kann über die weitere Verwendung der Anlage nichts Konkretes gesagt werden. Auch die Pfarrkirche zum Hl. Ulrich ist einen Besuch wert! Vom berühmten Barockbauer Johann Fischer aus Füssen erbaut, thront sie weithin sichtbar auf einem Hügel beim Dorf. Sie wurde über dem Grab des “Gottseligen Bruder Ulrich” erbaut, das früher ein bekannter Wallfahrtsort war.

Brauchtum wird im Dorf noch großgeschrieben, wie das “Hexenverbrennen”, “Scheibenschlagen” und “Hollagehn” am Tag der Unschuldigen Kinder (28.12.) zeigen. Das Kulturzentrum “Die Villa” hingegen zieht Musikliebhaber an, denn hier werden Veranstaltungen und künstlerische sowie therapeutische Kurse abgehalten. Sie sind lieber aktiv? Pinswang bietet mehrere MTB-Routen durch das Gemeindegebiet, darunter die 8 km lange Strecke Pinswang-Fürstenweg. Eine Kletterwand, die “Kraftwerkwand” bei der Ulrichsbrücke, ist nach Norden ausgerichtet und deshalb besonders im Hochsommer beliebt. Auch zahlreiche Wandertouren sorgen für Abwechslung. Im Winter hingegen finden Sie in der Nähe die Reuttener Seilbahnen, die Sie in das Skigebiet am Hahnenkamm bringen.

Unser Tipp: Pinswang liegt günstig für zahlreiche Tagesausflüge: Die bayerischen Königsschlösser Neuschwanstein, Hohenschwangau und Linderhof oder die Schnitzdörfer Oberammergau und Mittenwald sind vom Dorf aus einfach und in kurzer Zeit erreichbar!

Tipps und weitere Infos