Holzgau

Holzgau, die Perle des Lechtales, liegt am Schwemmkegel des Höhenbachs.

Meereshöhe: 1.103 m ü.d.M.

Holzgau wurde 1315 n. Chr. erstmals als “Holzge” erwähnt, also als holzreiche Au, und ist nach Elbigenalp die zweitälteste Siedlung des Lechtales. Der gelbe stilisierte Ast im Gemeindewappen bezieht sich auf den Dorfnamen und den Holz- und Waldreichtum. Die vier Örtchen Dürnau, Gföll, Schiggen und Langen gehören zum Gemeindegebiet von Holzgau.

In Holzgau gibt es mehrere Sehenswürdigkeiten, angefangen mit den schön verzierten Häusern. Die Fassadenmalereien im Stil der Lüftlmalerei erinnern an die Handelsbeziehungen der Bewohner Holzgaus in den vergangenen Jahrhunderten, denn durch Wanderhandel, Reedereien und Handelshäuser kamen mehrere Einwohner zu Reichtum und zeigten dies nach ihrer Rückkehr durch wunderschön geschmückte Häuser. Einige wurden sogar in französischem Stil umgebaut und sind durch ihr eigen anmutendes Mansardendach erkennbar. Das Heimatmuseum ist auch in einem dieser schön bemalten Häuser untergebracht und bietet viele interessante Informationen zum Leben im Lechtal in längst vergangenen Zeiten sowie allerlei Bauernmöbel, Gebrauchsgegenstände und Werkzeuge.

Der westliche Teil der Allgäuer Alpen und die Lechtaler Alpen bieten Sportfreunden ein breites Netz an Wanderwegen, Kletterrouten und MTB-Trails. Wer es lieber gemütlich mag, der findet rund um das Dorf und im Tal Wald- und Wiesenwege oder spaziert entlang des Flusses Lech. Weitere Angebote für einen Aktivurlaub sind zwei Tennisplätze, ein Funpark, ein Fussballplatz, ein Minigolfplatz und die Pepi-Strobl-Laufmeile, empfohlen vom Skirennläufer Josef “Pepi” Strobl, der 1974 in Holzgau geboren wurde. Diese Laufroute beginnt beim Fun- und Spielpark Holzgau und führt Richtung Steeg. In den kalten Monaten bieten Loipen wie die Schönau Runde und die Lechtalloipe Holzgau - Steeg, sowie die beleuchtete Gföll-Rodelbahn Winterspaß bis in den Abend hinein. Auf die Skifahrer und Snowboarder unter Ihnen wartet in der Nähe hingegen das Skigebiet Warth-Schröcken am Arlberg, direkt an der Grenze zu Tirol.

Unser Tipp: Der Simms-Wasserfall wurde vom Engländer Frederick R. Simms, einem Jagdgast, im 19. Jahrhundert künstlich angelegt. Er befindet sich in der wildromantischen Höhenbachschlucht.

Tipps und weitere Infos