Imsterberg

Die Gemeinde Imsterberg erstreckt sich in Sonnenlage an den Hängen des Venetmassivs.

Meereshöhe: 879 m ü.d.M.

Die sechs Ortsteile Imsterau, Ried, Endsfeld, Höfle, Vorder- und Hinterspadegg formen das Gemeindegebiet von Imsterberg, das sich von 724 m bis 1.074 m Meereshöhe erstreckt. Der Großteil der Gemeinde liegt an den Hängen des Venetmassivs auf der Südseite des Inns. Im Wappen von Imsterberg ist ein Tatzenkreuz zu sehen, das auf die mittelalterliche Grundherrschaft der Staufer erinnert, sowie jeweils zwei blaue und silberne Felder, die die Wasserkraft des Inn symbolisieren. Sie wird im lokalen Kraftwerk Prutz-Silz in elektrischen Strom umgewandelt.

Imsterberg wird charakterisiert durch seine barocke Pfarrkirche und die zahlreichen Kapellen in der Umgebung. Dazu zählen die Kapelle Maria Verkündung im Ortsteil Hinterspadegg und die Kapelle zu den 14 Heiligen Nothelfern in Imsterau, die beide aus dem 17. Jahrhundert stammen. Letztgenannte Kapelle wurde errichtet, um die Bewohner vor Hochwasser und Muren zu schützen. Die Pfarrkirche hingegen ist den sieben Schmerzen unserer Frau geweiht und zeigt in ihrem Inneren zwei lebensgroße Engelsfiguren des königlich-preußischen Hofbildhauers Johann Schnegg (1724-1784) aus Imsterberg. Sehenswert!

Die Wanderwege beim Dorf führen Sie in die Bergwelt hinein, an Bauernhöfen und Hütten vorbei, in denen manchmal ein “Saltbrennten”, ein selbstgebrannter Schnaps, angeboten wird. Beliebte Routen führen hinauf zur Venetalm oder auf die umliegenden Gipfel. Eine Tour mit mehreren Gipfeln ist die “Höhenwanderung über zwei Gipfelkreuze und drei Almen”, die über das Imsterberger Joch (2.207 m ü.d.M.) auf das Kreuzjoch (2.464 m ü.d.M.) führt. Diese Wanderung ist in ca. 4,5 Stunden zu schaffen. Auch Radfahrer und Mountainbiker wissen die Umgebung von Imsterberg zu schätzen! Bekannt ist die sehr anspruchsvolle MTB-Strecke auf die Venetalm, die eine Neigung von 12-20% aufweist. Da heißt es kräftig in die Pedale treten, um dann den Rundblick ins Pitztal, Inntal und Gurgltal genießen zu können. Wer es gemütlicher mag, sollte sich den Inntalradweg vornehmen, der nur wenige Steigungen aufweist. Im Winter hingegen bietet die Rodelbahn Imsterberg mit 4 km Länge jede Menge Spaß im Schnee.

Unser Tipp: In der Gemeinde befinden sich einige private Schnapsbrennereien. Lassen Sie sich die Kunst des Schnapsbrennens zeigen und verkosten Sie anschließend die guten Tropfen. Prost!

Tipps und weitere Infos