Pflach

Pflach ist ein langgestrecktes Reihendorf, nur 2 km von Reutte entfernt.

Meereshöhe: 836 m ü.d.M.

Der kleine und ruhige Ferienort Pflach, 1275 n. Chr. als “Plech” erstmals erwähnt, kam zu seinem Namen durch das mittelhochdeutsche Wort “vlach” (Ebene). Im 15. Jahrhundert wurde im Gemeindegebiet Eisenerz abgebaut und eine Messinghütte errichtet, das einzige Messingwerk Westösterreichs. Daran erinnern heute noch die Stollen am Fuß des Säuling (2.047 m ü.d.M.) sowie die Hüttenmühlkapelle aus dem Jahr 1515 mit ihrem gotischen Flügelaltar. Auch im Gemeindewappen wird dies verdeutlicht: Eisen und Schlägel weisen auf den früheren Bergbau hin, die beiden Ulrichskreuze auf die Hüttenmühlkapelle, deren Patron - neben der Hl. Afra - der Hl. Ulrich ist.

Die Naturparkgemeinde Pflach ist ein wahres Paradies für Vogelfreunde, denn hier liegen die geschützten Lechauen, die zum Naturpark Tiroler Lech gehören und als “Natura 2000″ Gebiet eingetragen sind. Der dort befindliche Beobachtungsturm und der Vogelerlebnis-Lehrpfad bringen Ihnen die interessante Welt der einheimischen Vogelarten näher. Der Lehrpfad steht unter dem Motto “Schauen, Hören, Begreifen, Testen und Spielen”: Schauen kann man vom 17 m hohen Beobachtungsturm über und auf die umliegenden Baumkronen, Tümpel und Weiher, die Heimat zahlreicher Vögel. Hören kann man entlang des Pfades verschiedene Vogelarten, zudem gibt es die Stimmen 30 wichtiger Arten auch digital abrufbar an den fünf Themenstationen. Begreifen kann man dann an den Themenstationen die einzelnen Arten, die mit Bild und Ton vorgestellt und dem Besucher nähergebracht werden. Und Testen und Spielen bezieht sich auf die Vogelratetafel im Turm und das Vogelstimmen-Quiz an den fünf Themenstationen.

Pflach ist auch idealer Ausgangspunkt für ausgedehnte Touren vom Reuttener Talkessel hinauf auf die umliegenden Gipfel. Zahlreiche Kirchen und Kapellen laden dabei zum Ausruhen und Ruhe finden ein, wie die Kapelle Christus an der Geißelsäule, die Hüttenmühlkapelle und die Kapelle Mariahilf. Wanderwege führen Sie z.B. hinauf zum Säulingshaus (1.720 m ü.d.M.), das von Pflach aus in 2-3 Stunden erreicht werden kann. Wer noch weiter hinauf möchte, auf den Sattel des Säulings mit dem Gipfelkreuz (2.047 m ü.d.M.), sollte nochmals 1 Stunde und eine Route durch felsige Wände einplanen. Im Dorf selbst dann bieten Tennisplätze und der Eislaufplatz Abwechslung für Ihren Aktivurlaub in den Tiroler Bergen.

Unser Tipp: Die Kirche der Hl. Drei Könige und die Pestkapelle mit ihrem Kriegerfriedhof im Dorf sind einen Besuch wert!

Tipps und weitere Infos