Pfafflar

Die Gemeinde Pfafflar liegt im urigen Bschlabertal, das von Elmen im Lechtal abzweigt.

Meereshöhe: 1.314 m ü.d.M.

Die Bergbauerngemeinde Pfafflar besteht aus den drei ziemlich weit auseinanderliegenden Ortsteilen Bschlabs, Boden und Pfafflar im Bschlabertal, einem Seitental des Lechtals. Pfafflar, das um 1300 n. Chr. erstmals als “Pavelaers” erwähnt wurde, stammt von der lateinischen Bezeichnung “pabularium” (Alm, Weideplatz) oder “pabulariu” (Futterstadel) ab. Die drei Heustadel im Wappen stehen sowohl für den Gemeindenamen, als auch für die drei Ortsteile Bschlabs, Boden und Pfafflar. Interessant: Der Pfarrhof war bis ins 20. Jahrhundert hinein gleichzeitig ein Gastbetrieb, das Gasthaus “Zur Gemütlichkeit”!

Die hintere Gemeindegrenze bildet das 1.894 m hohe Hahntennjoch, das vom Lechtal nach Imst im Inntal führt. Diese Passstraße ist im Sommer auch als Route für Motorrad- und Radtouren sehr beliebt. Überhaupt gehört Radfahren neben Nordic Walking und Joggen zu den beliebtesten Sommeraktivitäten, da das Bschlabertal von wunderschönen Wald- und Wiesenwegen durchzogen wird. Einer davon ist der Weg der Sinne, der von Bschlabs durch das Hölltal nach Boden führt. Einheimische Künstler haben hier Kunstwerke gestaltet, geschmückt mit Versen, die zum Nachdenken anregen sollen. Ausgangspunkt ist die Wallfahrtskirche Maria Schnee in Bschlabs, danach können Sie dem Wegweiser “Weg der Sinne” bis zur Hängebrücke folgen, die zum “Ort der Stille” führt. Nach 50 Minuten endet der Weg der Sinne, man kann dann noch die Hölltalschlucht besuchen. Weiter geht es nach Boden (1 Stunde) oder über den Bschlaber Höhenweg zurück nach Bschlabs (2 Stunden).

Der Ortsteil Boden ist ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen in die Bergwelt, wie auf den 1.920 m hohen Hanauer, der herrliche Ausblicke bietet. Auch mehrere Hütten sind als Wanderziele geeignet, wie die Muttekopfhütte (1.934 m ü.d.M. - 5 Stunden) oberhalb von Imst. Die 5-stündige Route zur Steinseehütte (2.061 m ü.d.M.) hingegen ist anstrengend und nur für geübte Berggeher zu empfehlen! Das Bschlabertal wurde seiner Schönheit und Natürlichkeit wegen auch schon von Filmteams entdeckt. Im Winter dann bietet Boden einen Übungungs- und einen Skischullift, und Bschlabs einen Eisstockplatz. Auch Langlaufen auf der Höhenloipe Angerletal (3,6 km) und Rodeln auf der 2,5 km langen Hahntennjoch-Rodelbahn Boden sorgen für gemütliche und entspannte Wintersporttage im Tal.

Unser Tipp: Im Gemeindegebiet gibt es noch viele gut erhaltene Holzhäuser aus dem 13. und 14. Jahrhundert. Diese machen Pfafflar zu einer der ältesten Höhensiedlungen Tirols (die übrigens erst 1955 komplett an das Stromnetz angeschlossen wurde).

Tipps und weitere Infos