Patsch

Die Gemeinde Patsch liegt südlich von Innsbruck am Fuße des 2.246 m hohen Patscherkofels.

Meereshöhe: 998 m ü.d.M.

Kirchdorf, das an der alten Salzstraße von Hall in Tirol nach Matrei liegt, bildet zusammen mit den Ortsteilen Kehr, Rinnerhöfe, Sillwerk, Ruggschrein, Ahren und Bahnhof die Gemeinde Patsch, ein zauberhaftes kleines Feriendorf mit dem Patscherkofel, einem Gipfel der Tuxer Alpen, als höchster Erhebung. “Patsche” bzw. “Pats”, wie es früher hieß, wurde um 1200 erstmals urkundlich erwähnt, gilt aber durch seine lange Besiedlungsgeschichte als ältestes Dorf des südlichen Mittelgebirges. 1399 wurde das gesamte Dorf, mit Ausnahme eines einzigen Hauses, durch einen Großbrand zerstört. Heute überspannt etwas unterhalb des Dorfes die 190 m hohe Europabrücke das Silltal…

Der Patscherkofel, der Hausberg von Patsch, ist das Ausflugsziel Nr. 1 in den Sommermonaten. Schöne Wanderungen bringen Sie zum Alpengarten am Patscherkofel, dem größten botanischen Garten Österreichs mit über 400 verschiedenen einheimischen Pflanzen, sowie in das Naturschutzgebiet Rosengarten. Die intakte Natur, die klare Bergluft, die stillen Fleckchen bieten Erholung pur! Hier im Naturschutzgebiet befindet sich auch die archäologische Fundstätte am Goldbichl, eine bronzezeitliche Kultstätte. Im Dorf selbst vervollständigen ein Tennis- und Golfplatz das Sportangebot. Im Winter hingegen verwandelt sich der Patscherkofel in ein beliebtes Skigebiet, das 1976 bei den Olympischen Winterspielen von Innsbruck bekannt wurde, als Franz Klammer die Abfahrts-Goldmedaille gewann. Die Olympia-Abfahrt erinnert heute noch an dieses Ereignis. 18 Pistenkilometer in allen Schwierigkeitsgraden und 8 Aufstiegsanlagen warten hier auf Wintersportfreunde.

Sehenswert ist im Dorf die Pfarrkirche, die dem Hl. Donatus geweiht ist. Dieser Pfarrpatron ziert auch das Gemeindewappen. Nach dem Großbrand 1399, dem mit Ausnahme des Kirchturms die gesamte Kirche zum Opfer fiel, wurde die heutige Pfarrkirche auf den Überresten der romanischen Kirche neu errichtet. Im Inneren wird in der Osterzeit das Ostergrab von 1767 ausgestellt, ein besonderes Highlight im Kirchenjahr! Dazu kommen weitere Sakralbauten wie die Edith-Stein-Kapelle unweit der Europabrücke, und der frühere Wallfahrtsort Heiligwasser. Aber auch die Hausmalereien, die viele Bauernhäuser in Patsch und seiner Umgebung verschönern, sind eine Besonderheit.

Unser Tipp: Auf einer Schneeschuhwanderung können Sie die tief verschneite Landschaft genießen und neue Kraft tanken. Die Umgebung von Patsch eignet sich hervorragend dafür!

Tipps und weitere Infos