Abfaltersbach

Abfaltersbach liegt auf der Sonnenseite des Hochpustertales.

Meereshöhe: 982 m ü.d.M.

Aus “Affoltrupach”, das ab 1160 n.Chr. eine alte Besiedlung bezeichnete, entwickelte sich im Laufe der Jahrhunderte die heutige Bezeichnung Abfaltersbach. Und die steht schon seit langem für ein bezauberndes Urlaubsdorf mit schmucken Bauernhäusern und gelebten Traditionen - die Gruppen Frauensingkreis, “Chor Belcanto” und der Kirchenchor geben immer wieder gerne Einblicke in ihr Können.

Als besondere Entspannung wartet von Juni bis September ein Highlight auf Sie: Das Aigner Badl, das von der Universität Innsbruck als Heilquelle anerkannt wurde und besonders gut bei Gelenkschmerzen, Rheuma und Ischias wirken soll. Auch wundheilende Eigenschaften wurden ihm zugeschrieben. Das historische Tiroler Bauernbad ist schon seit 1772 in Betrieb - gebadet wird noch in Lärchenbadewannen mit Deckel. Und zur Stärkung danach geht’s in die an das Aigner Badl angeschlossene Jausenstation. Erholung für Körper und Gaumen kann man hier sagen!

Und dass im Urlaub was für die Fitness getan wird, dafür ist in Abfaltersbach ebenfalls gesorgt. Etwa auf den zahllosen Wander- und Spaziermöglichkeiten in der Umgebung des Hochpustertales oder auf dem Drauradweg, der Radler bis nach Südtirol/Italien führt. Außerdem wartet im Winter der Abfaltersbacher Eislaufplatz und das Skizentrum Sillian - Hochpustertal mit seinen 22 Pistenkilometern auf Sie. Die Hochpustertaler Bergbahnen bringen Sie auf den Gipfel des Thurntaler hinauf…

Unser Tipp: Neben dem Aigner Badl müssen Sie auf ein weiteres Abfaltersbacher Gebäude einen Blick werfen! Nämlich auf die Glasurmühle der früheren Hafnerei Steger, in der seit 1654 dem Hafnereigewerbe nachgegangen wurde - sie wurde 1991 wiederhergestellt.

Tipps und weitere Infos